Werkstattgespräch

Seit 2004 findet jährlich im Herbst das Werkstattgespräch "Glaube und Demenz" statt. Es greift Themen auf, um Teilhabe sowie Inklusion von Menschen mit Demenz in Kirche und Kommune zu etablieren, Vernetzung unter Betreuenden zu stärken und für die spirituellen Bedürfnisse von Menschen mit Demenz zu sensibilisieren. Im Werkstattgespräch ist es immer wieder gelungen, namhafte Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland für Beiträge zu gewinnen, wie Prof. Dr. theol. Dr. Reimer Gronemeyer; Prof. Dr. theol. Ralph Kunz, Universität Zürich; Prof. Dr. Barbara Städtler-Mach; Anemone Eglin, Theologin und Kontemplationslehrerin, Schweiz, etc.    

Im Folgenden finden Sie Dokumentationen zum Werkstattgespräch 2018 als PDFs zum Download:

2018 | Was gibt Halt, wenn ich vergesse, was Halt ist?

Faltblatt mit Einführung in das Thema, Programmübersicht und Informationen zu den Vortragenden

Themeninput von Prof. Dr. Barbara Städtler-Mach: Was gibt Halt, wenn ich vergesse, was Halt ist?

Themeninput von Anemone Eglin: "Du bis so lieb!" - Erfahrungen mit Handauflegen bei Menschen mit Demenz

 

Foto: pixabay.com