Kinder begegnen Religionen

 

Projekttage für Grundschulen

Haben Weihnachten, das Zuckerfest Şeker Bayramı und Chanukka etwas gemeinsam und wie schmecken Gummibärchen, die koscher oder halal sind?

In unserer Klasse gehen viele Kinder zum Koranunterricht und andere zum Kindergottesdienst. Können wir nicht alle zusammen die Moschee und andere Gotteshäuser besuchen? Auch eine Orgelführung würde gut passen.

In unserer Projektwoche geht es ums Buch. Das wäre doch ein Anlass, dass sich die einzelnen Klassen jeweils einen Tag mit heiligen Schriften beschäftigen.

Es wäre doch gut, wenn zum Thema Tod jemand von außen käme und auch mit uns auf den Friedhof ginge und die unterschiedlichen Vorstellungen von Tod und Bestattung in den verschiedenen Religionen anspräche.

Entdecken, was andere glauben

Bei den Projekttagen kommen Kinder unterschiedlicher Religionen und Religionslose miteinander ins Gespräch. Grundlage ist das Wissen, dass alle in Frieden und Achtung zusammenleben können.

Die Projekttage sollen Spaß machen und werden für ganze Klassenverbände an Grundschulen angeboten. In Absprache mit Schul- und Klassenleitung stehen unter Anleitung einer erfahrenen Religionslehrerin an ca. zwei bis drei Tagen Themen der großen Weltreligionen oder auch der Glaubensgemeinschaften einzelner Schülergruppen im Mittelpunkt des unterrichtlichen Geschehens.

Flyer zum Download

Foto: Ulrike Rogatzki

 

Kinder begegnen Religion(en)

Ulrike Rogatzki

Schulpfarrerin für das Projekt Kinder begegnen Religion(en) 
Arbeitsstelle für Evangelischen Religionsunterricht Tempelhof-Schöneberg
Alt-Mariendorf 39, 12107 Berlin

Telefon 030 705 10 11
info@aru-tempschoe.de

Eulenpost über Begegnung mit Religionen

In der Reinickendorfer Eulenpost schreiben Hortkinder über ihre Sachen und  das, was sie bewegt:  Zum Artikel Begegnungen mit Religionen (S. 20-23).   

Schulpfarrerin Ulrike Rogatzki im Gespräch