Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Wir trauern um Pfarrer Jörg Kluge

Wir trauern um Pfarrer Jörg Kluge


# Aktuelles
Datum der Veröffentlichung Veröffentlicht am Mittwoch, 7. April 2021, 10:45 Uhr
Wir trauern um Pfarrer Jörg Kluge

Jörg Kluge war von Dezember 1986 bis Dezember 2009 Pfarrer in der Gemeinde Alt-Tempelhof. Wir trauern um diesen bewegenden Seelsorger. In der Pandemie ist uns besonders bewusst, dass die Kirche eine Kirche der Seelsorge sein muss. Wir haben seinem herausragenden Engagement für die Seelsorge viel zu verdanken. Er übernahm auch Leitungs-Verantwortung im ehemaligen Kirchenkreis Tempelhof als Stellvertretender Superintendent.  Unsere Gebete und Gedanken sind bei seiner Familie.

Mit gerade einmal 25 Jahren wurde Jörg Kluge Pfarrer. Damit war er nach eigener Auskunft der jüngste Pfarrer in Berlin zu dieser Zeit. In seinen 40 Dienstjahren für die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz war er unter anderem in Neukölln, Tempelhof und Spandau Pfarrer und begleitete mit viel Herzblut Menschen in den Gemeinden vor Ort. 1995 dann entstand in Berlin ein neues Projekt; die Notfallseelsorge. Jörg Kluge ließ sich von Feuerwehr und Polizei anfragen, ob er Menschen in Notsituationen begleiten würde. Zusammen mit dem Erzbistum Berlin baute er in den Folgejahren den Dienst der Notfallseelsorge in Berlin auf. Ein solches Hilfsangebot gab es vorher in Berlin nicht.

Der erste große Einsatz für das junge Team um Pfarrer Kluge war der Absturz der Birginair-Maschine kurz nach dem Start vor Puerto Plata 1996, als 189 Menschen vor der Dominikanischen Republik starben. Die Angehörigen, die am Flughafen Berlin-Schönefeld warteten, wurden unter anderem durch Pfarrer Kluge begleitet. Auch nach dem Tsunami 2004 im Indischen Ozean begleitete Pfarrer Kluge Angehörige in Berlin und Brandenburg. Auf seine Initiative hin wurde eine Trauergruppe gegründet; der Gedenkstein an die Opfer des Tsunami wurde auf dem Friedhof von Kluges Gemeinde in Alt-Tempelhof Weihnachten 2005 unter Anwesenheit des Bundespräsidenten eingeweiht.

1997 wurde Jörg Kluge dann auch Feuerwehrpfarrer in und für Berlin. Um die Arbeit der Feuerwehrangehörigen besser zu verstehen, machte er die Grundausbildung und wurde Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Marienfelde. Er rückte zu Bränden aus und begleitete viele Menschen in der Feuerwehr seelsorglich.

Sein Abschied 2017 in der Feuerwehr Berlin und der Nikolaigemeinde in Berlin-Spandau liegt noch nicht lange zurück und ist uns in guter Erinnerung. Die Nikolaigemeinde schreibt, dass Pfarrer Kluge die Menschen fröhlich und offen begleitet hat. Wir können uns nur anschließen und trauern um einen verdienten Notfallseelsorger. Unsere Gedanken und Fürbitten begleiten seine Familie in diesen schweren Stunden des Abschieds.

Am 17. April ist in der St. Nikolai-Kirche ein Berlin-Spandau von 12.00 bis 14.00 Uhr Gelegenheit in aller Stille von Jörg Kluge Abschied zu nehmen. Ein Kondolenzbuch wird ausliegen. Pandemiebedingt findet die Trauerfeier in kleinerem Kreis später statt.