Queere Aktivitäten im Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg

Queere Aktivitäten im Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg


# Aktuelles
Datum der Veröffentlichung Veröffentlicht am Donnerstag, 9. Juli 2020, 14:47 Uhr
Queere Aktivitäten im Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg

In unserem Kirchenkreis liegt der Kiez rund um den Nollendorfplatz. Normalerweise findet dort im Sommer das Lesbisch-schwule Stadtfest statt, auf dem der Kirchenkreis seit Jahren mit einem Stand vertreten ist. 2020 ist alles anders. Deshalb haben sich Sven Steinbach und Ulrike Biskup auf den Weg in den Nollendorfkiez gemacht und Menschen getroffen, die dort und in der queeren Szene zuhause sind: Wir begegneten einer Transfrau und Travestiekünstlerin, wir sprachen mit den Verantwortlichen des Stadtfestes und Wirten, die um ihre Existenz bangen, wir trafen die Queer-Beauftragten der Polizei, die Bezirksbürgermeisterin und ihr Nachtpendant, Vertreter*innen des LSVD, Arbeitgeber*innen, die viel Wert auf Vielfalt legen, und nicht zuletzt den schwulen Pfarrer unserer ansässigen Gemeinde, der in seiner Kirche jährlich ein Fetisch-Festival begrüßt. Daraus ist der Film „#meinPflaster – mitten im queeren Kiez“ entstanden. Kommen Sie mit uns auf eine Tour durch den Nollendorfkiez! Sie finden den Film ab dem 12. Juli auf dem Youtube-Kanal des Kirchenkreises.

Und 2020 brachte noch eine Neuerung: Zum ersten Mal wurde auf dem Campus des Kirchenkreises Tempelhof-Schöneberg die Regenbogenflagge gehisst - um Toleranz und Vielfalt (nicht nur) während des "Queer-Monats" Juli zu signalisieren. An der Zeremonie nahmen außer Superintendent Michael Raddatz auch Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und Jörg Steinert und Adrian Voigt vom Lesben- und Schwulenverband Berlin Brandenburg teil. Natürlich durfte auch eine Regenbogentorte und Sekt bei der Veranstaltung nicht fehlen!