#freiheitberlin

#freiheitberlin


# SchöneMitteFamilien
Veröffentlicht von Hanna Röder am Donnerstag, 26. April 2018, 11:41 Uhr
© Frank Schreiber

Wir haben gewonnen!


Oder besser gesagt "Die Glaubensfreiheit"!

Die Frage galt es zu beantworten: "Was verbinden Berliner und Berlinerinnen mit dem #freiheitberlin?

Auf die Ausschreibung der Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/berl...

haben wir uns beworben und den Zuschlag erhalten (unsere Bewerbung findet ihr am Ende des Blogs).

Der erste Pressetermin hat in Zusammenarbeit mit den Berlin Partnern und der Künstlerin Emma stattgefunden und das Entstehen des Buchstaben B wird nun von der Berliner Morgenpost begleitet.

https://www.morgenpost.de/berl...

Am Montag, den 7.5. wird der 20 Meter lange Schriftzug auf dem Washington Platz vor dem Berliner Hauptbahnhof aufgebaut und ab Dienstag, 8.5. wird die Künstlerin mit dem Gestalten unseres Buchstabens beginnen. Dazu möchten wir euch alle herzlich einladen: 

Bitte kommt mit eurern Kindern am Dienstag, 8.5. zwischen 12-14 Uhr auf den Washington Platz. Gemeinsam wollen wir Emma beim Malen zuschauen und auch die Berliner Morgenpost wird neugierig dabei sein...


Die Eröffnung des gesamten Schriftzugs mit dem regierenden Bürgermeister von Berlin findet am Freitag, 11.5. um 11 Uhr statt. Hanna und Anna und Superintendent Michael Raddatz werden natürlich vor Ort sein.


Und hier unsere Bewerbung:

Warum gehören Berlin und Freiheit für uns zusammen?

Für uns als Mitarbeiterinnen einer der großen Glaubensgemeinschaften bedeutet Berlin vor allem Freiheit im Glauben leben zu können. Berlin mit seinen über 250 verschiedenen Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften und über 1000 Glaubenshäusern ist ein beeindruckendes Beispiel für gelebte Vielfalt in einer Weltmetropole. In Berlin leben Menschen weitestgehend  friedlich Tür an Tür  die frei ihren Glauben praktizieren und Menschen, die nicht konfessionell gebunden sind.

Hanna Röder und Anna Petersen, das Team aus der „schönen Mitte“ des Ev. Kirchenkreises Tempelhof-Schöneberg bietet ein buntes und vielfältiges Angebot für Kinder und Familien im schönen Schöneberg. Gemeinsam mit unseren Kindern und Eltern wollen wir das dicke B um ein Zeichen für die Glaubensfreiheit in dieser Stadt zu setzen.  

Wie soll unser B aussehen?

Wir stellen uns das B in der Farbe des Himmels vor, also hellblau ggf. mit Wölkchen. Im Himmel fliegen sechs ungefähr kopfgroße Ballons, die aus Spiegelglas gefertigt sein sollen. Fünf Spiegel stehen für die fünf Weltreligionen, ein Spiegel bleibt blanco und steht für alle anderen Weltanschauungen. Die Besucher können dann ihr eigenes Gesicht in den Spiegeln betrachten. Die Schnüre der Ballons sollen am unteren Ende des Bs zusammenkommen. Wir stellen uns am unteren Teil des Bs das Brandenburger Tor vor. Dieses hat rechts und links jeweils einen Arm und hält die Ballonschnüre in der Hand.


Text: Hanna Röder und Anna Petersen

Fotos: Frank Schreiber