KIRCHE positHIV und Denk Mal positHIV

KIRCHE positHIV und Denk Mal positHIV


# BERLIN: queer
Veröffentlicht am Mittwoch, 15. Juni 2016, 16:13 Uhr

AIDS und Kirche – zur Arbeit in diesem Spannungsfeld haben uns Infizierte und Kranke, ihre Freundinnen, Freunde und Familien herausgefordert. Mit einem Kreis von Ehrenamtlichen stellt sich KIRCHE positHIV – über Konfessionsgrenzen hinweg – dieser Herausforderung. Einige der Ehrenamtlichen leben selbst mit AIDS. Finanziert wird diese Arbeit ausschließlich aus Kollekten und Spenden.

Ab 2017 jeden dritten Sonntag im Monat Abendgottesdienst "Sonntags:proviele" um 18.00 Uhr in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche


Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Breitscheidplatz,

10789 Berlin-Charlottenburg

www.kirche-posithiv.de/



Denk Mal positHIV

Grabstätte und Denkmal für an Aids Verstorbene auf dem alten St.-Matthäus-Kirchhof in Berlin-Schöneberg

Unser Anliegen ist es, dem Gedenken an Menschen, die mit HIV gelebt haben und an den Folgen von Aids gestorben sind, einen Ort zu widmen. Entstanden im Kontext der ökumenischen Aids-Initiative KIRCHE positHIV, soll dieser Ort für Menschen unterschiedlicher Religiosität und Weltanschauung offen sein. So sind Menschen mit sehr verschiedenen Lebensgeschichten und ganz unterschiedlichen Umgehensweisen mit Aids an diesem Ort begraben. Im Gedenken an diese einzelnen Menschen erinnern wir uns der vielen Männer und Frauen, die an den Folgen von Aids gestorben sind und auch noch über den Tod hinaus von der Tabuisierung der Krankheit betroffen sind.

http://denk-mal-posithiv.de/

Foto: StMatthaeus/Wikimedia Commons