Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

"Du bist ein Gott, der mich sieht." (1. Mose 16,13)

"Du bist ein Gott, der mich sieht." (1. Mose 16,13)


# Aktuelles
Datum der Veröffentlichung Veröffentlicht am Samstag, 31. Dezember 2022, 18:00 Uhr
"Du bist ein Gott, der mich sieht." (1. Mose 16,13)

Die Jahreslosung für das Jahr 2023 steht auf den ersten Seiten der Bibel. Diese erzählen von Menschen, die sich lieben und streiten, von tödlicher Eifersucht, komplizierten Familienverhältnissen, von Lug und Trug, von Scheitern und Neuanfängen. Mit diesen Menschen schreibt Gott Geschichte(n). Mit Menschen, die glauben und zweifeln.

Hier ist nicht die Rede von einer Gottheit, die einmal geguckt hat, sondern von einem Gott des Sehens, des Mich-Sehens. Ein eigentlich flüchtiger, punktueller Vorgang wird fast schon zu einem Charaktermerkmal Gottes. Es ist eine Gottheit, deren Augenmerk grundsätzlich auf mich gerichtet ist. Dabei geht es nicht um eine prüfende Beobachtung im Sinne von Big Brother, sondern um ein Gesehen-Werden im seelsorglichen Sinn. Sehen bedeutet hier: ‚Ich nehme wahr, dass es dich gibt mit allem, was dich ausmacht. Du bist eben kein Nichts, keine Luft.' Das erfährt Hagar dort, wo sie als Frau in einer ganz bedrohten Existenz gesehen wird. 

Und das gilt auch für uns im Jahr 2023, besonders in einer Zeit, in der vieles bedrohlich und beängstigend wirkt. Krieg, Energiekrise, Inflation, Pandemie… Die Aussichten für das Jahr 2023 scheinen nicht gut. Trotz allem können wir uns darauf verlassen, dass Gott uns sieht. 

In diesem Sinne wünschen wir einen gesegneten Start in das Jahr 2023

Herzliche Grüße
Dirk Möller für das Kirchenkreis-Team


Bild: Verlag am Birnbach - Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen